Logo
Themen CORONA-KRISE

Corona-Virus: aktuelle VDB-Informationen

Die Ausbreitung des Coronavirus stellt Wirtschaft und Arbeitsmarkt sowie Beschäftigte vor neue Herausforderungen. Finden Sie nachfolgend unterstützende Informationen des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) zur aktuellen Lage.

 

Veröffentlicht am

Downloads: Anträge, Formulare und Bescheinigungen

Hier finden Sie Anträge, Formulare und Bescheinigungen, mit denen Unternehmen während der Corona-Krise Unterstützung beantragen können. Die wichtigsten Dokumente hat der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) nach Bundesländern zusammengefasst: https://bit.ly/2xzpWgq

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel des BMAS vom 14.08.2020 ist formell betrachtet nicht unmittelbar rechtlich verbindlich. Sie konkretisiert aber die für Arbeitgeber verbindliche Verpflichtungen zum Arbeitsschutz, insbesondere nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und den hierzu erlassenen Verordnungen.

Das BMAS informiert auf seiner Website: "Betriebe, die die in der SARS-CoV-2-Regel vorgeschlagenen technischen, organisatorischen und personenbezogenen Schutzmaßnahmen umsetzen, können davon ausgehen, dass sie rechtssicher handeln. Zudem erhalten die Aufsichtsbehörden der Länder eine einheitliche Grundlage, um die Schutzmaßnahmen in den Betrieben zu beurteilen."Bei Verstoß gegen die Regeln ist demnach der Arbeitgeber in der Beweislast, dass getroffene alternative Arbeitsschutzvorkehrungen gleichermaßen wirksam sind.

Der VDB empfiehlt daher dringend, die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln strikt und verbindlich umzusetzen - für optimalen Gesundheitsschutz und für Rechtssicherheit. Zusätzlich sind ggf. noch speziellere Regelungen zu beachten, die sich insbesondere aus abweichenden Vorgaben der Länder und/oder branchenspezifischen Ergänzungen etwa der Berufsgenossenschaften ergeben können. Sollte von diesen Regeln abgewichen werden, sollten die Gründe dokumentiert und insbesondere festgehalten werden, warum die abweichenden Maßnahmen den gleichen Schutz für die Mitarbeiter bewirken.

Ein entsprechendes Web-Seminar des vbw informiert rund um die neue Arbeitsschutzregelungen. Die Unterlagen finden Sie hier zum Download.

Bundeskontaktstelle für die Sicherstellung von grenzüberschreitenden Lieferketten

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine „Kontaktstelle zur Sicherstellung in den Lieferketten“ eingerichtet. Ziel ist, dass die Herstellung und Lieferung benötigter Zuliefererprodukte, wo möglich, wieder reibungslos funktioniert. Die Einrichtung einer solchen Kontaktstelle wurde in der Schaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten am 15. April beschlossen.

Die Kontaktstelle Lieferkette dient als zentrale Anlaufstelle der Bundesregierung für Unternehmen. Die Kontaktstelle behandelt sowohl Probleme bei der Herstellung und Lieferung von Zuliefererprodukten als auch der allgemeinen Rohstoffversorgung. Zudem ist ein Kommunikations- und Lösungsnetzwerk mit Bundesministerien, Länderwirtschaftsministerien und Verbänden errichtet worden, um zeitnah und fallspezifisch handeln und Erfahrungen schnell austauschen zu können.

Unternehmen können sich bei Problemen im Zusammenhang mit internationalen Lieferketten an die Emailadresse kontaktstelle-lieferketten@bmwi.bund.de wenden.

Gutachten zu Corona in der Verkehrspolitik

Der Wissenschaftliche Beirat des Bundestages hat im Auftrag vom Bundesverkehrsministerium ein Gutachten mit dem Titel "Folgerungen für die zukünftige Verkehrspolitik nach den Erfahrungen und dem Umgang mit der Covid-19-Pandemie" erstellt.

Das Team unter Leitung von Prof. Kay Mitusch regt unter anderem an, mehreren Fragen nachzugehen. So beispielsweise, ob das derzeitig veränderte Mobilitätsverhalten ein langfristiges Umdenken hervorrufen könnte. Auch müsse geklärt werden, wie Verkehrsunternehmen auch bei geringer Fahrgastzahl über einen längeren Zeitraum das gewünschte Grundangebot aufrechterhalten können. Weiter sollten die Infektionswege in Fahrzeugen und Anlagen des ÖPNV untersucht werden und welchen Einfluss dabei Klimaanlagen, Materialien, Sitzabstände und Verhaltensregeln haben. Weiter werden auch Fragen zum Güterverkehr gestellt.

Das Gutachten des BMVI finden Sie hier.

Sonderzahlungen für Beschäftigte bis 1.500 Euro steuer- und beitragsfrei

Das Bundesfinanzministerium hat bekanntgegeben, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihren Beschäftigten Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei und in der Sozialversicherung beitragsfrei auszahlen können. Das ist auch als Sachleistung möglich.

Mit der Steuer- und Beitragsfreiheit verbundene Auflagen

  • Erfasst werden Sonderleistungen, die die Beschäftigten zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 erhalten.
  • Voraussetzung ist, dass die Beihilfen und Unterstützungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden.
  • Die steuerfreien Leistungen sind im Lohnkonto aufzuzeichnen.
  • Andere Steuerbefreiungen und Bewertungserleichterungen bleiben hiervon unberührt.

Alle Informationen des Bundesfinanzministeriums finden Sie hier.

Erweiterung der Hermesdeckung im Kurzfristgeschäft

Die Deckungsmöglichkeiten für Exportgeschäfte auch unserer Industrie (sogenannte Hermesdeckungen für Produkte und Dienstleistungen) zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate) auf Länder der Europäischen Union und in ausgewählte OECD-Länder mit staatlichen Exportkreditgarantien erweitert werden. Die EU-Kommission hat diese Möglichkeit dieser Tage rechtlich geschaffen. Die Bundesregierung hat sich im Rahmen des Schutzschirms für die Wirtschaft für die nun verkündete Ausnahmeregelung eingesetzt. Die Ausnahmeregelung werde mit sofortiger Wirkung im Interesse der deutschen Exportwirtschaft angewendet.

Die Regelung der erweiterten Deckungsmöglichkeit gilt zunächst befristet bis zum 31.12.2020 für alle 27 EU-Länder sowie Australien, Island, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz, die USA sowie das Vereinigte Königreich. Die Hermesdeckungen sollen vor allem kleinen oder mittelständischen Unternehmen (KMU) helfen die Risiken eines Exportgeschäftes und den Zahlungsausfall abzusichern.

 

 

Übersicht wirtschaftlichen Maßnahmen der EU-Mitgliedstaaten

Der europäische Dachverband BUSINESSEUROPE hat eine Übersicht über die wirtschaftlichen Maßnahmen der einzelnen EU-Staaten für Unternehmen und Arbeitnehmer im Rahmen der Corona-Krise erstellt. Die Aufstellung enthält unter anderem Informationen zu Kurzarbeit, Steuerstundungen und Notkrediten.

Die Auflistung zum Download finden Sie hier.

Marktbeobachtungsberichte zur Corona-Krise

Um möglichst zeitnahe Informationen über die Entwicklung im Bereich Güterverkehr und Logistik in der Corona-Krise zu gewährleisten, hat das BMVI das BAG beauftragt, Marktbeobachtungsberichte für die einzelnen Verkehrsträger vorzulegen.

Gemeinsam zu Hause: VDB-Fundgrube für Familien mit Kindern

Die derzeitige Krise stellt nicht nur unsere Branche oder die Politik vor große Herausforderungen. Auch Familien mit Schul- oder Kindergartenkindern stehen vor der Aufgabe, Beruf und Familie sowie die  schulische Betreuung zu Hause unter einen Hut zu bekommen. Homeoffice, Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen oder gar häusliche Quarantäne schneiden in den Alltag vieler Familien ein – und erfordern auch Kreativität und Fantasie bei Kindern und Eltern.

Wir haben uns im VDB-Team und darüber hinaus umgehört. Welche App ist spannend, wie trainiert man zu Hause mit einem Spitzenclub? – Das Ergebnis ist die VDB-Fundgrube für Familien mit Kindern. Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möchten wir in dieser besonderen Situation einige Ideen zur Hand zu geben:

Bewegung

Kinder brauchen Bewegung! Da die Spielplätze geschlossen sind, das Training im Sportverein nicht stattfindet und sie sich auch nicht mit Freunden verabreden können, ist Kreativität zuhause gefragt:

  • Trainieren mit ALBA: Der Berliner Basketballbundesligist zeigt auf dem vereinseigenen YouTube-Kanal von Montag bis Freitag ein Sportprogramm für Kita-Kinder (9 Uhr), Grundschüler (10 Uhr) und Oberstufen-Schüler (11 Uhr). https://www.youtube.com/channel/UCNAj17FO6CxUU5v6wO7kPfQ
  • Die Stadt Stuttgart hat die Aktion "Fit mit Clips für Kids" ins Leben gerufen und bietet Bewegungsideen für Kinder https://youtu.be/4qbrl_OOkSM

Schau dich schlau

Bekanntlich sollten Kinder nicht zu viel fernsehen. Aber es ist eine Ausnahmesituation und wenn die Hausaufgaben erledigt sind – viele Sender haben ihr Programm umgestellt, um Kindern gute Unterhaltung zu bieten und sie beim Lernen zu unterstützen:

  • Der SWR sendet um 8 Uhr ein „Tigerenten Club spezial“ mit Serien und Dokus. Ab 10.45 Uhr laufen „Planet Schule“ und „Planet Wissen“. Das Programm kann auch auf www.SWRKindernetz.de und im YouTube-Kanal „SWR Kindernetz plus“ abgerufen werden.
  • Auf www.wdrmaus.de gibt es täglich um 11.30 Uhr eine neue Sendung mit der Maus, die sieben Tage lang verfügbar ist. Unter anderem können Kinder bei der Maus die Bahnindustrie miterleben, wie der ICE gebaut oder eine Bahnbrücke saniert wird. Viele Sendungen können in den Mediatheken abgerufen werden.
  • Auch KIKA, der Kindersender von ARD und ZDF, hat sein Programm und seine Webpage angepasst. https://www.kika.de/index.html
  • Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ergänzt die Kinderbetreuung mit täglichen Erklär-Videos zum Thema Wirtschaft. Was ist Soziale Marktwirtschaft? Wie gründe ich ein Schülerunternehmen? Wozu gibt es die EU? Alle Antworten unter: https://bit.ly/3dueSBK.

Apps für Kinder

Mit vielen guten Apps kann gelernt, Englisch verfeinert, der Globus erkundet, Kreativität und Feinmotorik geschult werden - und dabei sollen sie Spaß machen. Eine Auswahl:

  • Wo liegt das?“: Länder, Städte und Sehenswürdigkeiten auf der Weltkarte finden und allein oder mit bis zu acht Freunden im Multiplayer-Modus das Geographie-Wissen auf die Probe stellen. Empfohlen ab 9 Jahre. (kostenlos für iOS und Android)
  • Schlaukopf.de“: interaktive Fragen für Mathe, Deutsch, Englisch und und und – geeignet für Erstklässler bis Abiturienten unter https://www.schlaukopf.de/ (aber auch als kostenlose App für Android und IOS)
  • LEGO Creator Islands“: LEGO-Fans ab 7 Jahren können eigene Inselwelten mit Häusern, Fahrzeugen, Menschen und Tieren bauen. (kostenlos für iOS und Android)
  • Englisch lernen mit Novakid mit Hilfe von Lehrplänen für Kinder von 4-12 Jahren im persönlichen Einzelunterricht. Zeitlich flexibel und ohne bindenden Vertrag lehren Muttersprachler ab EUR 6,90 pro Unterrichtseinheit: https://www.novakid.de/
  • Anton App für die Fächer Deutsch, Mathe, Sachkunde, DaZ, Biologie und Musik für die Klassenstufen 1-10. Zur Auswahl stehen über 100.000 Aufgaben, 200 interaktive Übungstypen, Erklärungen und Lernspiele. https://anton.app/de/
  • Mit Quizlet können Schüler und Schülerinnen ihre eigenen Karteikarten erstellen oder die Lernsets von anderen Schülern und Schülerinnen einsehen. Ob Sprachkurs, Geschichts- oder Chemieunterricht – mit Quizlet kann es flott vorangehen. https://quizlet.com/de
  • Sofatutor ist eine Online-Lernhilfe mit Videos, umfangreichen Übungen und Arbeitsblättern passend zum Schulstoff des Kindes. Die Lernvideos werden als hochwertig beschrieben und werden von 98 % der Sofatutor-Kunden geschätzt, aktuell kann 30 Tage kostenlos getestet werden: https://www.sofatutor.com/
  • Scoyo passt sich dem Alter und den Fähigkeiten des Kindes an: Grundschüler/innen lernen in einer spielerischen Planetenwelt; für die 5. bis 7. Klasse kann Lernen in über 20 spannenden Abenteuerwelten zum Erlebnis werden – und das in über 4.000 Lerneinheiten. Schulkinder können scoyo derzeit für 2 Wochen kostenfrei und unverbindlich testen: www-de.scoyo.com
  • School to go“ ist eine gemeinsame Initiative des Forschungsinstituts Bildung Digital (FoBiD) an der Universität des Saarlandes und der DFKI-Forschungsgruppe Smart Enterprise Engineering an der Universität Osnabrück für einen Beitrag zur digitalen Bildung für Schüler/innen, Eltern, Lehrkräfte und die interessierte Öffentlichkeit: https://schooltogo.de/
  • 10-Finger-schreiben lernen mit Calli clever: In 5 verschiedenen Schwierigkeitsstufen und 25 abwechslungsreichen Lektionen wird der Umgang mit der Tastatur geschult und das 10 Finger schreiben erlernt. Die vielen verschiedenen Übungen und sinnvollen Hilfestellungen führen zu einem schnellen und effizienten Lernerfolg. Der Tipptrainer ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindern angepasst. https://www.tipptrainer-fuer-kinder.de/
  • Der Book Creator ist ein einfaches Werkzeug zum Erstellen großartiger digitaler Bücher und eigener Lehrmittel: http://bookcreator.com

Organisatorisches: Vielleicht mit Stundenplan für alle?

Für viele Eltern und Erziehende ist es eine enorme organisatorische Herausforderung, die Kinder ganztags zu Hause zu betreuen. Auch die Großeltern fallen meist aktuell als Betreuer aus. Vielleicht kann ein Stundenplan helfen? Falls ja, hier wäre eine Vorlage zum Download: https://www.elternimnetz.de/familie/krise/corona.php.

Events für Zuhause

Beliebte Wochenend-Highlights wie Museum, Theater- und Konzertbesuche oder Kino fallen zurzeit weg, aber kleine Events kann man trotzdem planen. Einige (erprobte) Ideen:

  • Heim-Kino: Rollo runter, Popcorn-Schüssel auf den Schoß und Limo-Becher in die Hand – und dann den aktuellen Lieblingsfilm der Kinder starten.
  • Restaurantbesuch zuhause: Holen Sie Ihr Lieblingsrestaurant nach Hause! Kinder lieben ja ohnehin, gemeinsam Pizza zu backen. Diesmal wird auch der Teig selbst gemacht! Oder basteln Sie eine Menükarte, kochen Sie gemeinsam, decken Sie den Tisch besonders schön.
  • Schnitzeljagd durch das Haus oder die Wohnung. Das könnten auch Geschwister für einander oder gemeinsam für die Eltern planen.
  • Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht: Altersgerechte Gesellschaftsspiele gehen immer!
  • Auf zum gemeinsamen virtuellen Museumsbesuch - Museen öffnen sich im Netz. 6 Vorschläge unter https://www.spiegel.de/kultur/coronavirus-und-kunst-empfehlungen-fuer-virtuelle-museumsrundgaenge-a-12897466-b495-4843-bdfc-13214b30fd88
  • Für Eltern von Kindergartenkindern gibt es unter nachfolgendem Link einfach umsetzbare Oster-Ideen: https://www.kigaportal.com/ng/ng6/de
  • NDR und SWR haben gemeinsam mit bekannten Kinderbuchautorinnen eine besondere Aktion gestartet. Für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren gab es die ganze Woche über live Lesungen aus den privaten Wohnzimmern der Autorinnen. Die Lesungen können über die Facebookseite des NDR und den YouTube-Kanal "SWR Kindernetz" angeschaut werden.
  • Die Kindaling-Website verlinkt auf eine Vielzahl von Online-Kursen für Kinder. Zusätzlich gibt sie einen sehr guten Überblick zu Kursen, Veranstaltungen und ist ein Ideengeber für Kindergeburtstage in und um Berlin, wenn die Corona-Zeit überstanden ist: https://www.kindaling.de/

CORONA-KRISE: Home Office? Aber sicher!

Eine empfohlene Maßnahme im Kontext der Corona-Prävention ist die intensive Nutzung von Home-Office und mobilem Arbeiten. Dafür gilt es, pragmatische Lösungen zu finden, die einerseits die Arbeitsfähigkeit einer Organisation erhalten, gleichzeitig jedoch Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität gewährleisten. Vor diesem Hintergrund empfiehlt das BSI eine Reihe einfacher Maßnahmen zur Erhöhung der IT-Sicherheit beim mobilen Arbeiten, die der kurzfristigen Entwicklung um Covid-19 Rechnung tragen. Alle Informationen finden Sie hier.

Gesunde Arbeitsgestaltung im Home Office

Der Schutz der Beschäftigten hat auch im Home-Office Vorrang. Der Berufsverband deutscher Arbeitsmediziner (VDBW) hat die zehn wichtigsten Tipps für mobiles Arbeiten zusammengestellt.

Medienberichte

Zum Thema Schienengüterverkehr in Zeiten der COVID-19-Pandemie: Unerlässlich in der Viruskrise. Und wirtschaftlich in Gefahr (Welt).

Anordnungen des Bundesministeriums für Gesundheit nach dem IGV-Durchführungsgesetz

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 20. März 2020 eine Anordnung nach dem Gesetz zur Durchführung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV-DG) veröffentlicht, mit dem Ziel, die Einschleppung von Infektionen durch das Coronavirus in die Bundesrepublik Deutschland und ihre Ausbreitung zu kontrollieren.

Das Gesetz zum Download finden Sie hier.

Die dazugehörigen Informationen und Handlungsempfehlungen für Reiserückkehrer/innen finden Sie hier.

Kennwort vergessen?