Logo
Pressemitteilungen

Bau des „Panamakanals“ auf der Schiene: Deutsch-Schweizer Allianz bringt sich in Position

Veröffentlicht am

Was der Panamakanal zu Wasser, soll zu Land in naher Zukunft eine Eisenbahntrasse quer durch Südamerika sein – eine transkontinentale Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik. Die 5.000 km lange Schienenmagistrale soll vom brasilianischen Santos durch Bolivien bis zum peruanischen Hafen Ilo führen. Interesse an einer Anbindung haben außerdem Argentinien, Uruguay und Paraguay angemeldet. Das Jahrhundertprojekt namens Bioceanico mit einem geschätzten Volumen von acht bis zehn Milliarden US-Dollar reicht von der Planung und dem Bau der Infrastruktur bis zur Beschaffung von Lokomotiven und Waggons für den Personen- und Güterverkehr sowie Wartung und Service. Eine hochrangige Delegation des deutschen Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur unter Leitung von Staatssekretär Rainer Bomba reist dafür dieser Tage nach Argentinien, Uruguay, Bolivien und Peru, um die Expertise Deutscher und Schweizer Bahnindustrieunternehmen einzubringen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln.

Die Bahnindustrieverbände der Schweiz und Deutschlands flankieren das Eisenbahnprojekt. SWISSRAIL Industry Association und der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) haben am 1. März 2017 eine gemeinsame Arbeitsgemeinschaft in der Schweizerischen Botschaft in Berlin gegründet. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO des Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung der Schweizer Eidgenossenschaft und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur der Bundesrepublik Deutschland. Die Plattform informiert und koordiniert die wachsende Zahl teilnehmender Unternehmen beider Länder für das geplante Projekt. Bereits 24 Unternehmen sind Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Bioceanico. Sie bündelt zunächst die Interessen und Kompetenzen der deutschen und Schweizer Unternehmen. Weitere am Projekt interessierte Unternehmen aus beiden Ländern sind eingeladen, der Arbeitsgemeinschaft Bioceanico beizutreten.

„Mit dem Jahrhundertbauwerk Gotthard-Basistunnel konnte die Schweiz ihre Erfahrung und Expertise im Bereich großer Bahnprojekte unter Beweis stellen“, sagt Swissrail-Direktorin Michaela Stöckli. „Zusammen mit ihren deutschen Partnern kann die Schweizer Bahnindustrie wesentlich zum Gelingen des Projekts Bioceanico beitragen.“

„Die Bahnindustrie in der Schweiz und in Deutschland ist dank ihrer weltweiten Spitzenstellung prädestiniert, zu diesem anspruchsvollen Eisenbahnprojekt in Partnerschaft wesentlich beizutragen“, sagte VDB-Hauptgeschäftsführer Ben Möbius. „Es bietet die Chance, die logistische und wirtschaftliche Entwicklung des gesamten lateinamerikanischen Kontinents nachhaltig voranzutreiben.“

Teilnehmende Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz:

  • Alpiq Infra AG
  • BÄR BAHNSICHERUNG AG 
  • Bombardier Transportation GmbH
  • CE cideon engineering GmbH & Co. KG
  • DB Engineering & Consulting
  • Enotrac AG
  • ErvoCom International AG
  • Ferrostaal Equipment Solutions GmbH
  • Funkwerk AG
  • Furrer + Frey AG
  • Goldschmidt Thermit GmbH
  • ILF Beratende Ingenieure AG
  • KPL-Consulting UG
  • Kummler + Matter Ltd.
  • Leica Geosystems AG
  • Molinari Rail AG
  • PCM Rail.One AG
  • Prose AG
  • Siemens AG 
  • Siemens Schweiz AG
  • Stadler Rail Management AG 
  • Thales Transportation Systems
  • Vossloh AG
  • WALO International AG

Die Pressemitteilung liegt ebenfalls in einer englischen (Link) und spanischen (Link) Fassung vor.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden
Kennwort vergessen?