Logo
VDB-Politikbriefe Markt & Mobilität

Wettbewerb mit China: Gleiche Rahmenbedingungen sicherstellen

China ist eine industrielle Weltmacht. Zwar hat sich das Wachstum zuletzt verlangsamt, doch drängt das Land zugleich in immer mehr Industriezweigen auf den Markt. Paradebeispiel ist die Bahnindustrie: Mit immensen finanziellen Mitteln fördert die chinesische Regierung die heimische Branche, die den etablierten Konzernen Konkurrenz macht. Die westlichen Hersteller sind technologisch Weltspitze und stellen sich dem Wettbewerb. Doch es braucht gleiche und faire Rahmenbedingungen. Die Politik ist gefragt, bessere Rahmenbedingungen für die Industrie in Deutschland zu sichern.

Veröffentlicht am

Weltgrößter Hersteller für Bahntechnik entsteht in China

China ist für die Bahnindustrie in Deutschland ein wichtiger Partner. Zugleich hat die chinesische Regierung Bahntechnik zur Schlüsselindustrie erklärt. Das Ziel: Export der eigenen Produkte auf die Weltmärkte. Um dies zu forcieren, fusionierten die beiden chinesischen Hersteller CNR und CSR zur China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC). Entstanden ist der weltweit größte Bahntechnikhersteller, größer als die drei größten Zughersteller der westlichen Welt zusammen. Der neue chinesische Bahnindustriegigant verfügt über Kapazitäten zur Fertigung von Schienenfahrzeugen, die ausreichen, um künftig die Hälfte des Weltmarktes im Alleingang abzudecken. Als Staatskonzern kann CRRC auf schier unerschöpfliche Finanzmittel zurückgreifen. Welche westlichen Privatunternehmen können mit solcher Rückendeckung agieren?

Fairer Wettbewerb braucht gleiche Rahmenbedingungen

Die Hersteller stellen sich dem neuen Wettbewerb. Bahntechnologie made in Germany genießt weltweit einen exzellenten Ruf, die Hälfte ihrer Produkte verkaufen die Unternehmen ins Ausland. Doch damit die hiesigen Produzenten ihre globale Spitzenstellung halten können, braucht es faire und gleiche Spielregeln. Dazu zählen offene Märkte und für alle zugängliche Vergabeverfahren ebenso wie transparente Finanzierungsstrukturen. Die Bahnindustrie in Deutschland erfüllt zudem mit Stolz hohe Ansprüche in Sachen regelkonformes unternehmerisches Handeln und guter Unternehmensführung – diese Maßstäbe müssen auch für Unternehmen aus anderen Weltregionen gelten. Die Bundesregierung ist aufgefordert, in bilateralen und internationalen Verhandlungen die Grundprinzipien eines freien Wettbewerbs konsequent einzufordern.

Politik muss Innovationen kraftvoll fördern

Vor allem aber kann die Politik im eigenen Land den Ordnungsrahmen verbessern. Konkret:

  • Regionalisierungsmittel einsetzen: Nach rund einem Jahr gibt es eine politische Einigung über die Finanzierung des Schienenpersonennahverkehrs – nun müssen die Mittel in den Markt fließen.
  • Digitalisierung vorantreiben: China investiert konsequent in moderne Technologien, Deutschland hinkt hinterher – Themen wie elektronische Stellwerke müssen in Investitionspaketen berücksichtigt werden.
  • Forschungsförderung ausweiten: Die Bahnindustrie ist eine Hochtechnologie-Branche und entsprechend forschungsintensiv – staatliche Förderungen sollten die Anstrengungen der Unternehmen wesentlich kraftvoller flankieren.
  • Europa auf der Schiene verwirklichen: Nach wie vor blockieren unterschiedliche nationale Leit- und Sicherungssysteme den grenzüberschreitenden Schienenverkehr in Europa – das einheitliche Leit- und Sicherungssystem ETCS kann das ändern.
Dieser Artikel ist im VDB-Politikbriefes 02/2015 erschienen. Hier können Sie die vollständige Ausgabe herunterladen.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden
Kennwort vergessen?